COUPON MARKETING II                                                                                                Follow | Suche

Check-in Deals für Facebook Places, Foursquare & Co.

Startseite  >  Facebook SMO  >  Facebook Deals                                                                         direkt zu Coupon Marketing I

Um einen Facebook Deal erstellen zu können, muss ein eigener Facebook Place vorhanden sein. Deshalb vorab kurz, wie Facebook Places anlegen funktioniert, bevor wir zu Facebook Deals kommen - und dem Vergleich von Location Based Check-in Deals à la Facebook mit Daily Deals à la Groupon.

 

Facebook PLACE anlegen

Facebook PLACE erstellen = übernehmen ODER neu anlegen UND optional mit Fanpage kombinieren:

  1. bestehenden Place beanspruchen (User, die den Place "liken", erhalten Updates, Deals und Ads)
    • authentifizieren mit der E-Mail-Adresse (email@domain.xy muss Bezug zum Place haben)
    oder
    • authentifizieren durch Upload eines Dokuments (in dem die Adresse des Place vorkommt)
      • Telefonrechnung
      • Stromrechnung
      • Handelsregisterauszug
      • DENIC Domainauskunft
      • Brief an das Facebook Team
  2. noch nicht bestehenden Place neu anlegen (nicht von überall, aber auch mobil vor Ort möglich)
  3. Place mit Fanpage zusammenlegen (nicht obligatorisch und wenn, dann nur ein Place pro Page)

Hier gibt's eine detaillierte Beschreibung zum Anlegen von Facebook Places (mit vielen Screenshots).

 

Facebook DEALS erstellen

Facebook ANGEBOTE erstellen für 4 Arten von DEALS in 7 Schritten:

  1. Individual Deal (beim 1. Check-in eines einzelnen Users)
  2. Friend Deal (bei gleichzeitigem Check-in von x FB Freunden)
  3. Loyalty Deal (beim x-ten Check-in als Dankeschön für die Treue)
  4. Charity Deal (Deal Typ = 1., 2. oder 3, aber verbunden mit einer Spende)

 

  1. Facebook Place Page aufrufen (s. o.)
  2. Art des Deals festlegen (1., 2., 3. oder 4.)
  3. Inhalt des Deals spezifizieren (Was und Wie)
  4. Laufzeit des Deals festlegen (Datum und Uhrzeit)
  5. Einschränkungen bei der Angebotsmenge? (optional)
  6. Einschränkungen bei der Gutscheineinlösung? (optional)
  7. Deal auf Facebook Page(s) posten und/oder per Ad bewerben

 

Daily Deals vs. Check-in Deals

Welches sind nun die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Daily Deals (Groupon & Google) und den Check-in Deals à la Facebook? Welches sind die Vorzüge und Nachteile für lokale Anbieter?

 

Bei Groupon kann der User sich alle aktuellen lokalen Deals auf der Webseite für seine Stadt ansehen. Nach Registrierung werden ihm neue lokale Deals und bundesweite Online Deals automatisch gemailt.

 

Bei Facebook kann der User sich alle Places, in deren Nähe er sich befindet, auf seinem Smartphone anzeigen lassen. Places, die aktuell Deals anbieten, sind gelb markiert. Nach "Like" werden neue Deals (der Seiten, die dem User gefallen) auch automatisch in seine Timeline integriert.

 

 

Aus den Unterschieden zwischen den Deals im Groupon Style und Facebook Deals auf der Nutzerseite lassen sich auch die Vor- und Nachteile für die Anbieter von Deals ableiten:

 

Vorteil Groupon: dank Fokus große Reichweite, trotzdem Menge auch für "Dummies" sehr gut planbar, persönlicher Ansprechpartner (der unterstützt, die Freigabe eines Deals aber auch verweigern kann).

 

Vorteil Facebook: dank sozialer Komponente hohe Qualität der Kontakte, auch große Mengen möglich, zwar nur schwer planbar, dafür aber auch vollständige Entscheidungsfreiheit (weil 100% "Self Service") und - last but not least - keine Kosten für die "Anzeigenfläche" bzw. Vermarktungsleistung der Plattform.

 

Foursquare & Gowalla unterscheiden sich von Facebook Deals hauptsächlich darin, dass Check-ins selten mit physischen "Specials", sondern meist nur mit virtuellen Abzeichen ("Mayor") belohnt werden. Mit der vor wenigen Tagen von Foursquare gelaunchten Version 3.0 könnte das Thema Specials/Deals bei Foursquare aber stärker in den Fokus rücken.

 

Facebook Deals ist bei beiden Diensten integriert, da für bisherige User aber das spielerische Element im Vordergrund zu stehen scheint, ist Facebook bei Social Networks die 1. Wahl für stationäre Anbieter - spätestens mit Blick auf die Reichweite (von 600 Mio. Usern nutzen 200 Mio. Facebook auch mobil).

 

 

Fazit: Coupon Marketing mit Deals

Das Angebot von Vorteilen/Deals bietet auch und gerade (aber nicht nur) Anbietern mit lokaler Präsenz die Möglichkeit, Besucherfrequenz, Absatz und Umsatz sowie die Bekanntheit - ohne großen zeitlichen Vorlauf und mit überschaubarem Risiko - punktuell zu pushen, falls die Reichweite der Plattform passt.

 

Schon weil kein Smartphone notwendig ist, liegt Groupon mengenmäßig - pro Deal - weit vor Facebook. Dafür können Facebook Deals, eine Place Page vorausgesetzt, ohne vorherige Prüfung, also sofort sowie häufig(er) durchgeführt werden und zu qualitativ hochwertigeren Kontakten führen, weil:

  1. der Deal keinen besonderen Anforderungen genügen muss
  2. nicht nur ausgewiesene Schnäppchenjäger angesprochen werden
  3. durch Auswahl des entsprechenden Deal-Typs auch Treue und Gruppen belohnt werden können
  4. lokale Bindung (Check-in) und persönliche Identifikation (Freunde) besonders hoch sein dürften

Nicht zu vergessen: Bei Facebook Deals verdient Facebook nicht mit, für Daily Deals verlangen Groupon und Google stattliche Prozentsätze für die aktive Vermittlungs- und Vermarktungsleistung, die allerdings nur im Erfolgsfall (= auf eingelöste Gutscheine) fällig werden.

 

Update: Facebook testet aktuell eine Art Goup Buying / Daily Deal im Groupon Stil. Es könnte also sein, dass Facebook noch in 2011 sowohl Check-in Deals als auch Daily Deals abdeckt. Auf absehbare Zeit dürfte Groupon allerdings Nr. 1 für große (aber auch nicht gerade günstig erkaufte) Reichweiten bleiben.

 

Offline (wie Online) Anbieter sollten jetzt Gehversuche mit Rabatt-Gutscheinen bei Facebook und/oder Groupon machen. Abzuwarten bleibt, ob Google Offers als Groupon Klon alles nochmal umkrempelt. Aber falls Sie sich einen Wettbewerbsvorteil verschaffen wollen, ist JETZT der richtige Zeitpunkt dafür. Deals könnten zum Next Big Thing im Internet werden - weil sie online und offline so elegant verbinden.

 

Wer sich eingehehender mit Location Based Services und Location Based Marketing beschäftigen will, dem sei dieses Whitepaper empfohlen (auf Seite 12 und 13 sind gute Beispiele für FB Deals zu finden). Hier gibt's Antworten auf häufige Fragen zu Facebook Deals und erste Praxiserfahrungen mit FB Deals.

 

 

Diesen Artikel verlinken? Einfach Code im Fenster kopieren - und dann z. B. im eigenen Blog einfügen:

Der Link sieht dann so aus: Chancen nutzen mit Check-in Deals (Text kann natürlich variiert werden)

 

Werden Facebook Deals schon bald gut angenommen und sich auf breiter Front durchsetzen? Oder vorübergehender Hype und ohne Support à la Groupon/Google zu kompliziert für KMU?