CONTENT                                                                                                                           Follow | Suche

Relevante Inhalte finden und attraktiv aufbereiten

Startseite  >  SEO-Tipps  >  Inhalte

Aktuelle, hochwertige Inhalte sind Voraussetzung für Top-Rankings. Nur mit ansprechenden Inhalten erhalten Sie freiwillig Backlinks und nur in Ihren Texten können Sie Ihre Keywords beliebig platzieren (wobei prominente Platzierung und Formatierung eines Keywords wichtiger ist als häufige Erwähnung).

 

Die richtigen Inhalte

Tipp 36: Bieten Sie nützliche, verlinkenswerte Inhalte. Dröge Produktbeschreibungen und Werbetexte werden fast nie freiwillig verlinkt - interessante und gut aufbereitete Informationen aber umso öfter.

Sie müssen weder das Rad neu erfinden, noch Ihre Coca-Cola-Formel preisgeben. Können Sie Usern Arbeit abnehmen, indem Sie über MEHRERE Quellen verstreute, thematisch passende Informationen zusammentragen und redigieren? Oder eine besonders hochwertige ausländische Quelle übersetzen? Warum nicht "unsensiblen", aber trotzdem attraktiven Content aus Ihrem Offline-Archiv online stellen? Welche Inhalte Sie auch bieten: Seien Sie sicher, dass Sie die Backlinks bekommen, die Sie verdienen!

Tipp 37: Bieten Sie ausreichend "individualisierte" Inhalte. (Allzu) ähnlicher Content auf anderen Seiten schmälert die Attraktivität Ihrer Inhalte und schwächt Ihr Verlinkungspotenzial.

Tipp 38: Kopieren Sie niemals Inhalte. Identischer Content auf anderen Seiten führt Ihre Bemühungen zur Suchmaschinenoptimierung nicht nur ad absurdum (Google erkennt "Duplicate Content" und kann zwischen Original und Plagiat unterscheiden), sondern evtl. auch zu urheberrechtlichen Problemen. Hier finden Sie Link- und Tool-Tipps zum Thema Duplicate Content.

Tipp 39: Verbergen Sie Inhalte weder absichtlich (Google sieht auch weißen und 0 Pkt. großen Text!) noch "unabsichtlich" (in Grafiken, Flash oder anderen für Suchmaschinen nicht lesbaren Formaten).

Tipp 40: Prüfen Sie die Inhalte Ihrer Webseiten regelmäßig auf Aktualität und mögliche Ergänzungen. Je häufiger Sie etwas ändern, desto häufiger prüft Google Ihre Seiten und aktualisiert den sog. Cache. (Bitte beachten Sie, dass auch andere Faktoren die "Suchmaschinen-Besuchsfrequenz" beeinflussen.)

 

Die optimale Aufbereitung

Tipp 41: Verteilen Sie den Inhalt von Seiten mit viel Text bzw. zu mehreren Themen auf zwei Seiten, und optimieren Sie jede Seite für ein(e) Keyword (-Kombination) bzw. einen Themen-Schwerpunkt. Denken Sie aber auch daran, dass zusätzliche Seiten den PageRank der anderen Seiten reduzieren.

Tipp 42: Prüfen Sie Ihre Texte auf richtige Rechtschreibung: Fehler machen keinen guten Eindruck. Google berücksichtigt - bei fehlerfreier Sucheingabe - auch keine Ergebnisse mit Rechtschreibfehler. Am besten, Sie kopieren den "On Page"-Content Ihrer Seiten vom Bildschirm in eine Textverarbeitung und lassen die Rechtschreibprüfung darüber laufen.

Tipp 43: Optimieren Sie Formulierung (Leicht lesbar und verständlich?) UND Präsentation Ihrer Texte. Je professioneller Ihre Inhalte wirken, desto professioneller wirkt Ihre Website bzw. Ihre Firma.

Passen Sie den Schreibstil Ihrer Zielgruppe an: Verbraucher/B2C (weiblich oder männlich; jugendlich, erwachsen oder Best Ager) oder Firma/B2B (selbstständiger Unternehmer, Freiberufler, Inhaber oder angestellter Geschäftsführer, Abteilungs-/Teamleiter oder Mitarbeiter)? Profi, Amateur oder Anfänger? Hier finden Sie den Link zu einem Schreibstil-Check-Tool.

Schreiben Sie möglichst kurze Sätze (kein Politiker-Sprech, keine verschachtelten Bandwurm-Sätze, nicht viel reden und wenig sagen, sondern schnell zum Punkt kommen).

Schreiben Sie konkret (kein man sollte vielleicht mal) und aktiv (kein xyz wird von abc gemacht oder gar könnte gemacht werden, sondern abc macht/bewirkt xyz).

Stellen Sie Verben am besten an den Satzanfang und fordern Sie Ihre Besucher auf, aktiv zu werden (Beachten Sie ..., Vermeiden Sie ..., Rufen Sie an).

Verwenden Sie so wenig wie möglich wir (sind die besten) oder unser (xyz ist toll) und möglichst häufig Sie (profitieren, weil ...) oder Ihr (Vorteil ist ...).

Bringen Sie auf Ihren Seiten bzw. in Ihren Absätzen die Quintessenz oder die Kernaussage am besten direkt in der Seiten- oder Zwischen-Überschrift bzw. in den ersten ein bis zwei Sätzen = Pyramidenstil: Aussage zuspitzen und (erst) dann die Details Schritt für Schritt ausbreiten.

Bringen Sie Struktur in Ihre Seiten und Texte: z. B. durch Haupt- und Zwischenüberschriften (H1-H6), Absätze bzw. Leerzeilen, Listen und Aufzählungen sowie Hervorhebung von Text. Obwohl Keywords in Überschriften großen Einfluss auf das Suchmaschinen-Ranking haben (je größer die Überschrift, desto größer der Einfluss): Verwenden Sie Überschriften nur zur besseren Strukturierung von Texten (um die Haupt- und Zwischenaussagen zusammenzufassen bzw. voranzustellen) - nicht zur Gestaltung.

Heben Sie (nur) besonders wichtige Inhalte (z. B. Keywords) VERSAL, fett, farbig oder kursiv hervor. Unterstreichen Sie nur Ihre Links, und heben Sie Ihre Linktexte am besten zusätzlich hervor, z. B. fett.

Ihre Absätze sollten keinesfalls länger als 7 Zeilen (besser sind nur 4-5 Zeilen) und Ihre Texte sollten möglichst nicht allzu viele Bildschirm- bzw. Scrollseiten lang sein - denken Sie auch an Netbook-User.

Die Zeilen sollten bei Fließtexten (also Absätzen mit mehreren Zeilen) idealer Weise nicht so lang sein, dass das Auge springen muss, um eine Zeile vollständig zu erfassen.

Die Schrift sollte möglichst leicht lesbar sein, was von der Schriftart (mit sog. Serifen ist am Bildschirm - im Gegensatz zu offline - nicht unbedingt leichter lesbar und wirkt meist auch etwas unmodern) sowie der Schriftgröße abhängt.

Weniger Zeichen pro Zeile und/oder größere Schrift bedeutet aber automatisch auch "mehr scrollen". Es muss also ein individueller Kompromiss gefunden werden.

Beachten Sie auch, dass unterschiedliche Browser (Internet Explorer, Mozilla Firefox) Schriften bzw. Umbrüche selten identisch darstellen und Ihre Besucher auch verschiedene "Bildschirmbreiten" nutzen. Hier finden Sie den Link zu einem Check-Tool für zahlreiche Browserversionen und Bildschirmbreiten.

 

Lesen Sie in Tipp 44-47, wie Sie mittels Meta-Tags erfolgreich auf Ihre Seiten aufmerksam machen.

 

Inhalte: Die wichtigsten Rankingfaktoren auf einen Blick

Viele Tipps, wenig Zeit? Konzentrieren Sie sich zuerst auf die Substanz und Originalität Ihrer Inhalte, bevor Sie z. B. Keywords prominent platzieren. Auch wenn Backlinks noch größeren direkten Einfluss auf Ihre Rankings haben als die Inhalte: Ohne attraktive Inhalte bekommen Sie keine freiwilligen Links. Wenn Links die Währung im Internet sind, dann sind Inhalte die Bank. Content is king!

Diese "inhaltlichen" Faktoren beeinflussen das Google-Ranking der jeweiligen Seite (1. = max. positiv):

  1. Substanz und Originalität der Inhalte
  2. Aktualität der Inhalte
  3. Keywords in Überschriften und Fließtext
  4. Links nach "innen" vorhanden
  5. Aktualisierungsfrequenz der Inhalte
  6. Links nach "außen" vorhanden
  7. Text-zu-Quellcode-Verhältnis

Das Verbergen von Text (Farbe wie Hintergrund, Größe = 0, hinter Bildern, mit CSS "keine Anzeige") hat negativen Einfluss auf Ihre Rankings! Werden Google andere Inhalte vorgegaukelt als die Besucher zu sehen bekommen (= Cloaking), gilt grundsätzlich: Wird von Google lediglich Fahrlässigkeit vermutet, ist der Einfluss auf das Ranking weniger groß, aber bei Vorsatz ist sogar ein Index-Ausschluss möglich.