1und1                                                                                                                        Tweets | News | Suche

Offener Brief an 1&1: Herr D'Avis, hören Sie uns?

Startseite  >  SEO-Tipps  >  CMS von 1&1 -> hier gibt's ein Update: 33 gute Gründe GEGEN die 1&1 DIY Homepage

Betreff: 1&1 Content Management System (auf Basis des Jimdo-CMS)

Angetreten waren wir, die Seite 1-Suchmaschinenoptimierung, um zu beweisen, dass auch mit einem in jeder Beziehung einfachen Website-Baukasten (und damit sogar ganz ohne HTML-Kenntnisse) benutzer- und v. a. suchmaschinenfreundliche Resultate erzielt werden können. "Jimdo" war bereits bekannt als intuitiv zu bedienendes CMS ("so einfach wie Word") und als United Internet auf der CeBIT im März 2009 eine Kooperation mit Jimdo bekannt gab, war unsere Entscheidung pro „Jimdo by 1&1", angeboten als „Branchen-Homepage" bzw. „Privat-Homepage", gefallen. Zur besseren Einordnung: Jimdo wurde 2007 gegründet, wenig später stiegen die Samwer-Brüder (Alando, Jamba usw.) ein und im Juli 2008 beteiligte sich United Internet (1&1, GMX, Web.de) mit 30% an Jimdo.

Die Frage, wie das denn aussieht, wenn eine Firma, die SEO-Services anbietet, mit so einer „Nur-Text-Seite" daherkommt, ist selbstverständlich berechtigt. Die Antwort ist, dass wir „nur" möglichst schnell möglichst gute Rankings erzielen wollten - und natürlich wissen, dass v. a. die Website-Inhalte und die aus wertvollem Content über die Zeit fast zwangsläufig resultierenden Backlinks für gute Google-Rankings ausschlagebend sind. Also, Augen zu und durch ... und das CMS bzw. dessen Auswahl - mit Hinweis auf die geringe Relevanz des Hosting-Themas für die Google-Rankings (SEO-Pros gingen bei einer Umfrage im August 2009 davon aus, dass der Einfluss von Hosting- und Besucherdaten nur rund 5% beträgt) - hier sogar noch präventiv gegen mögliche Anfeindungen von Fachkollegen verteidigt.

 

Die SEO-Tauglichkeit des CMS von 1&1 (bzw. Jimdo)

Dass die Wahl des gehosteten Jimdo-CMS mit Blick auf die 1&1- / Jimdo-Suchmaschinenoptimierung gewisse Einschränkungen bedeutet, war bekannt:

  • Title Tags, die eine sehr große Ranking-Relevanz haben, können nicht "frei" vergeben werden (Der 1. Teil des Title Tag ist immer der Dateiname, der für optimale Title Tags eher etwas länger sein dürfte, der aber automatisch auch für die Navigation übernommen wird, wenn deren Anzeige nicht unterdrückt und die Navigierbarkeit alternativ durch Textlinks sichergestellt wird ... was dazu führt, dass die automatisch aus der Navigation generierte Sitemap-Datei „leer" ist)
  • Meta-Tags können bis auf Meta-Description und Title Tag (mit Einschränkungen, s. o.) nicht seitenindividuell vergeben werden (z. B. kein „nofollow" oder „noindex" PRO Seite, sondern nur gleichzeitiger Einbau - z. B. eines Code für Webmaster-Tools oder Website-Analyse-Programm - auf ALLEN Seiten möglich)
  • Kein Server-Zugriff = Verzeichnisse bzw. Seiten können auch nicht per individueller robots.txt von der Indizierung ausgeschlossen werden
  • Kein Server-Zugriff = keine Logfile-Analyse (hierzu gibt es allerdings Alternativen, s. o.) und keine 301er-Weiterleitungen („Permanent Redirect") möglich


Wie bereits gesagt: Diese Einschränkungen waren uns bekannt und mit Blick auf das oben genannte Ziel zu verschmerzen. Fairer Weise muss man auch dazusagen, dass das CMS (mit vielen fertigen Layouts und etlichen Bildern) inklusive Hosting monatlich nur 10 Euro, eine leicht abgespeckte, technisch aber weitgehend identische Version (bei 1&1 = „Privat-Homepage") sogar nur 5 Euro im Monat kostet. Wer seine Website als sog. Subdomain (also ohne frei wählbare Website-Adresse) und mit kleiner Werbeeinblendung bei Jimdo hosten lässt, muss sogar gar nichts zahlen - und kann seine Website jederzeit upgraden.

Weiterer Vorteil bei Jimdo: Ein Blog-, ein Newsletter- und ein Statistikmodul, das bei 1und1 von Anfang an nicht mit drin war. Bei einem unserer nicht wenigen Telefonate mit 1&1, mehrfach auch mit einem dem Titel nach hochrangigen Mitarbeiter (nein, nicht der aus Funk und Fernsehen allseits bekannte Herr Davis), wurde auf unseren diesbezüglichen Hinweis mit im Sinne von „da werden wir noch nachbessern, wollen aber natürlich unserer eigenen Produkte anbieten" reagiert. (interessant auch das Posting auf CHIP.de und die Kommentare - ähnliche Empfehlungen hatten wir bereits Mitte November schriftlich an Jimdo weitergegeben)

 

Die Geschwindigkeit (PageSpeed) des von 1&1 gehosteten CMS

Aufgrund der Erfahrungen mit anderen 1&1 Branchen-Homepages war der z. T. nicht gerade rasante Seitenaufbau bereits bekannt (inwieweit das an den von 1&1 eingesetzten Software- bzw. an den Hardware-Komponenten liegt, ist von außen schwer zu sagen) - aber mit durchschnittlich 1,35 Sekunden ist die Ladezeit dieser Seiten aus Besuchersicht gerade noch im grünen Bereich. Ein wenig nervös wurden wir erstmals, als Google im November 2009 in seinen sog. Webmaster-Tools einen neuen Unterbereich anlegte - und so nicht nur jedem Webmaster drastisch vor Augen führte, wie schnell bzw. langsam die von ihm betreuten Websites bzw. -seiten im Vergleich zu anderen Webseiten laden ... sondern auch unmissverständlich klarmachte, dass der „Page-Speed" früher oder später Ranking-relevant werden würde.

Wir haben 1&1 deshalb seit Mitte November 2009 mehrmals per E-Mail (mit Anhängen) sowie telefonisch auf die von Google angezeigten, zunehmend längeren Ladezeiten (3,1 Sek. und damit langsamer als 53% der Webseiten; dass das nicht so sein muss, zeigen die Werte - 1,0 Sek. und damit schneller als 88% - der Website eines Kollegen mit dem ebenfalls "recht einfachen" Webnode-CMS; alle Werte aktualisiert am 20.01) und Verbesserungsvorschläge mit Blick auf die in das CMS integrierten CSS-Dateien hingewiesen. Man fragt sich als CMS-Anwender und Website-Betreiber natürlich schon, warum z. B. Antwortformulare und Google Maps als fertige Module für die einfache Integration vorgesehen sind, wenn die Performance dadurch stark leidet bzw. das gesamte System nicht entsprechend ausgelegt ist.

 

Die Verfügbarkeit des von 1&1 gehosteten CMS

Was uns noch mehr zu schaffen machte: Es war mehrfach stunden- und einmal sogar tagelang nicht möglich, sich auf dieser Website (und z. T. parallel auch auf anderen 1&1 Branchen-Homepages) einzuloggen, um Inhalte zu ändern - was 1&1 nachträglich natürlich meist nicht nachvollziehen können wollte. Dumm nur, wenn man z. B. eine Abmahnung wegen seiner Inhalte bekommt - und nicht jederzeit Zugriff auf seine Inhalte hat. Nicht auszudenken auch, wenn wir von 1&1 eine Einstweilige Verfügung wegen dieses Artikels bekämen, und ...

Was das Fass jetzt zum Überlaufen brachte, war die Tatsache, dass das System gestern, am 21.01., (mal wieder) am helllichten Wochentag administriert wurde ... mit der Folge, dass die Performance so sehr in die Knie ging, dass die Start- sowie Unterseiten - bei 10 Versuchen mit einem zuverlässigen Online-Tool (www.webwait.com) - im Durchschnitt über 30 Sekunden und bei Einzelversuchen knapp 60 Sekunden brauchten, um zu laden (Screenshots von WebWait liegen vor) ... dann auch oft nicht richtig angezeigt wurden ... und wie ein Gespräch mit „unserem" wirklich stets freundlichen, um unser Verständnis bemühten und als Ausgleich für die Unpässlichkeiten z. B. auch einen Gratismonat anbietenden „hochrangigen Ansprechpartner" erbrachte, auch noch länger andauern sollte.

Dumm nur, wenn man gerade eine Pressemitteilung lanciert hat und Leser, die durchklicken wollen, eine halbe Minute und länger vor einem weißen Bildschirm sitzen (Screenshots liegen vor) - oder eben auch nicht. Dumm auch, wenn auf einer anderen 1&1 Branchen-Homepage, die von uns betreut wird, gerade eine Aktion läuft, die auf großen Medienportalen beworben und per Klick abgerechnet wird. Oder wenn man die von 1&1 zusätzlich angebotene AdLINK-Bannerwerbung gebucht hat. Vermutlich hätte man besser vorher anfragen sollen, ob demnächst mit Wartungsarbeiten zu rechnen ist.

Tja, die Performance-Probleme zogen sich bis in die Abendstunden. Als wir diese Seite anlegen bzw. die Inhalte abspeichern wollten: „The server is temporarily unable to service your request due to maintenance downtime or capacity problems. Please try again later." Jaaa, häufige Zurückweisung ist genau das, was der Google-Bot so gern hat und was den Platzierungen so gut tut ;-) Aber wie Sie sehen: Wir haben es noch geschafft, diesen Brief online zu bringen! Hat nur ein paar Anläufe gebraucht, eben genau so, wie's sein soll mit einem Content Management-System ;-) Wirklich jammerschade, weil das Arbeiten mit diesem CMS - wenn und solange es reibungslos läuft - wirklich Freude machen kann.

 

Unsere Konsequenzen aus der beschriebenen 1&1-Performance

Sind wir selbst schuld? 100 Prozent! Die Performance des 1und1-CMS müssen wir wohl oder übel so hinnehmen - aber insbesondere in Anbetracht der Tatsache, dass das ursprüngliche Jimdo-CMS jetzt seit bald einem Jahr als 1&1-Version im Einsatz ist, wollen wir das nicht stillschweigend tun:
Falls Sie als Unternehmer bzw. Unternehmen nicht riskieren wollen, dass es Ihnen ähnlich ergeht, würden wir Ihnen nach unseren Erfahrungen - auch selbst wenn Sie nur Texte und Bilder auf Ihre Webseiten stellen wollten - eher ein CMS-Produkt bzw. Hosting-Paket empfehlen, das nicht nur "Branchen-Homepage" heißt, sondern auch wirklich professionellen Ansprüchen an Schnelligkeit und Verfügbarkeit genügt.

Das soll weder heißen, dass ein kleiner Hoster zwingend besser, noch dass 1&1 als Hoster grundsätzlich nicht zu empfehlen wäre. Jedenfalls haben wir es nicht versäumt, 1&1 die Frage zu stellen, ob man uns ein hinsichtlich der Ladegeschwindigkeit besseres 1&1-Produkt (Preis zunächst einmal unerheblich) empfehlen könne - was mit „wir können nichts zusagen, das hängt von der Webseite bzw. vom Inhalt ab" grundsätzlich richtig, aber auch wenig ambitioniert beantwortet wurde.

Wir sind weder mit einem CMS-Anbieter noch einem Domain-Hoster verbandelt - und damit auch gar nicht erst der Eindruck aufkommt, dass das hier letztlich nur Werbung ist, wollen wir an dieser Stelle auch keine Webseite nennen, auf der Sie verschiedene Angebote vergleichen können (am besten einfach mal "CMS Vergleich" oder "CMS Test" googeln).

Logisch, dass wir unseren Selbsttest demnächst beenden und die Website umstellen. Aber das will ja auch so gemacht werden, dass Google nicht noch mehr "auszusetzen" hat (im August werden wir wohl nun endgültig auf WordPress 3.0 umstellen).

Falls Ihnen vor der Umstellung noch ein Link zu dieser Seite bei Google oder sonstwo untergekommen sein sollte und Sie hier landen wollten, aber erstmal nicht konnten ... vielleicht wurde das CMS schon wieder administriert. Damit in Zukunft alles besser werden möge!

PS: Falls Herr D'Avis oder sonst jemand von 1&1 sich irgendeiner Form hierzu uns gegenüber äußern sollte, werden wir Sie selbstverständlich an dieser Stelle auf dem Laufenden halten.

 

1&1 und Jimdo gehen getrennte Wege: Die Folgen

Edit am 25.02.2010: 1&1 und Jimdo trennen sich (Netzwertig.com). Unsere Interpretation: 1und1 wollte das Jimdo-System downgraden (kein Newsletter-, Blog-, Statistik-Modul), Jimdo wollte nicht mitziehen (jetzt sogar mit Shop-Modul), 1&1 hat daher eigene Module integriert (Pakete für 19,99 bzw. 29,99) und den PageSpeed verbessert (leider stark schwankend), aber die Versionen sind jetzt so verschieden, dass die technischen Synergien nur noch klein sind - und Jimdo schreibt inzwischen schwarze Zahlen.

Edit am 07.04.2010: Seit nunmehr einer Woche können weder Meta-Descriptions noch Meta-Keywords gespeichert, also weder für alte Seiten geändert, noch für neue Seiten neu definiert werden. Was sich ebenfalls nicht gerade positiv mit Blick auf die Suchmaschinenoptimierung auswirkt: Der Quelltext wurde in den letzten Wochen stark aufgebläht, was das Content-zu-Code-Verhältnis verschlechtert hat.

Edit am 12.04.2010: Gestern, 11.04., 18:03, haben wir Antwort auf unsere E-Mail an den 1&1-Support vom 07.04.2010 erhalten: "... habe Ihre E-Mail soeben an die entsprechende Abteilung weitergeleitet. Der zuständige Kollege wird sich dann ggf. direkt mit Ihnen in Verbindung setzen. Je nachdem, welche Maßnahmen erforderlich sind, kann es jedoch ein paar Tage dauern - ich bitte Sie daher um etwas Geduld ..." Kein Wort darüber, dass - seit über 10 Tagen - keine Meta-Descriptions und Meta-Keywords gespeichert werden können, geschweige denn eine Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten.

Edit am 26.04.2010: Nachdem das Problem mit den Meta-Angaben Anfang der letzten Woche endlich so behoben war, dass es in keinem gängigen Browser mehr Probleme gab, ging's heute gerade weiter: (Zumindest) im IE konnten neu angelegte Seiten nicht an die gewünschte Stelle in der Seitengliederung verschoben werden, so dass eine neue Seite automatisch zur Startseite wurde (alle Besucher, die auf externe Links zur Startseite klickten, landeten auf der leeren neuen Seite) - so lange, bis wir feststellten, dass das Problem z. B. mit dem FF nicht besteht und sich über den FF auch wieder lösen lässt.

Edit am 08.05.2010: Seit vielen Wochen ist nun schon das Feedreader-Feature nicht mehr verfügbar, das im Rahmen des Umbaus von Jimdo zu 1&1 einfach "unter den Tisch gefallen" ist. Natürlich haben wir 1&1 mehrfach darauf hingewiesen - und immer wieder nur hinhaltende Antworten bekommen. Inzwischen haben wir eine Frist gesetzt. Edit am 10.05.: Das Problem ist nun endlich gefixt!

Ach ja, die Ladezeit (PageSpeed) ist ja jetzt offiziell Rankingfaktor - bei Google.com bereits umgesetzt, im Rest der Welt wohl demnächst. Was sagen Googles Webmaster-Tools (am 10.06.)? 2,1 Sekunden - langsamer als 34% der Websites. Die Startseite braucht sogar 2,6 Sekunden, laut Webwait.com liegt der Durchschnitt aus 10 Versuchen bei 2,8 Sekunden - mit großen Ausschlägen nach unten wie oben. Die Unterseite "Lokale Suche" braucht laut Webmaster Tools sogar 3,4 Sekunden, um zu laden.

Der PageSpeed dieser Website - Original-CMS von Jimdo, CMS "reloaded" by 1und1, Hosting by 1&1
Was neben dem absoluten "Tempo" nervt, sind die nicht nachvollziehbare Schwankungen - ohne vorausgehende OnPage-Änderungen. Was Google ebenfalls bemängelt: identische und daher redundante Ressourcen
s1-Site-Speed.pdf
PDF-Dokument [133.0 KB]

Der gravierendste Nachteil eines gehosteten CMS: Man hat weder Einfluss auf die Veränderungen, noch kann man sie vorhersehen. In unserem Fall müssen wir (zum Glück nur noch bis zur Migration) mit einer - gegenüber dem ursprünglichen Produkt z. T. stark abgewandelten Version Vorlieb nehmen. Inzwischen haben wir bemerkt, dass ursprünglich integrierte Features stillschweigend entfernt wurden und nur noch höherpreisigen Angeboten (siehe unten) vorbehalten sind - ein weiterer "Klops" von 1&1.

 

1&1 und Jimdo bieten neue CMS-Pakete an: Die Details

In der Tabelle unten sind nicht alle Features des jeweiligen Produkts bzw. Pakets, sondern vielmehr nur die wichtigsten Merkmale aufgeführt, damit die Unterschiede deutlich werden. Für bedenklich halten wir Aussagen wie "Suchmaschinen-Service: Optimale Positionierung bei den wichtigsten Suchmaschinen" und "Konkrete Vorschläge zur Seitenoptimierung und der persönliche Einsatz unserer Experten sorgen für eine optimale Positionierung bei den wichtigsten Suchmaschinen wie Google." (1&1)

Weitere Details zu den CMS-Paketen finden Sie bei 1&1 (Privat-HP), 1&1 (Branchen-HP) und bei Jimdo

 

Anbieter 1&1 DIY
1&1 DIY
Homepage Business Jimdo Home page
Produkt Privat Basic Plus Pro Pro Business Free
Design-Vorlagen ja ja ja ja weniger Auswahl als 1&1

Seiten, Speicherplatz und

Datenverkehr

unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt unbegrenzt 50 GB 5 GB 500 MB
Internetadressen 1 1 1 1 2 1 0
E-Mail-Adressen ja ja ja ja 5 Accounts 1 Account 0
Gästebuch ja ja ja ja ja ja ja
Blog         ja ja ja
Shop         0% Provision ab 30.06. 5% Provision ab 30.06. 10% Provision
Feedreader     ja ja ja ja ja
Besucherzähler   ja ja ja Statistik Statistik Statistik
Telefon-Hotline ja ja ja ja Business-Support Premium-Support Support
Bildarchiv (über 5.000 Bilder)     ja ja      
Produktkatalog     ja ja      
Branchennews     ja ja      
Eventkalender     ja ja      

in Dokumenten blättern, down-loaden, drucken

    ja ja "nur" Datei-Download "nur" Datei-Download "nur" Datei-Download
Newsletter-Tool     ja ja ja ja  
Suchmaschinen-Service       ja      
Preise / Kosten 4,99/Monat = 60/Jahr 9,99/Monat = 120/Jahr 6 Monate 9,99, dann 19,99 =180 im 1. Jahr 6 Monate 14,99, dann 29,99 = 270 im 1. Jahr 15,-/Mon. = 180/J. 5,-/Monat = 60/Jahr 0,-/Monat = 0/Jahr

 

Wer mehr wissen will zum Thema Content Management Systeme (mit und ohne Hosting) sollte sich diesen interessanten CMS-Artikel von Robert Brandl auf Selbstaendig-im-Netz.de und ganz besonders die 50 kontroversen Kommentare durchlesen: Website-Baukasten - schnell & günstig zur Homepage