CMS & SHOPS                                                                                                                   Follow | Suche

Webseiten mit Content Management System optimieren

Startseite  >  SEO-Tipps  >  CMS & Shops

Websites und Shops, die auch ohne HTML-Kenntnisse erstellt und gepflegt werden können, basieren auf Content Management Systemen, die es erlauben, eine individuell zu konfigurierende Seitenvorlage, ein sog. Template, manuell mit "normalen" Texten bzw. automatisch aus einer Datenbank zu speisen. Zu glauben, ein gutes Google-Ranking setze eine individuell programmierte Website zwingend voraus, ist ein großer SEO-Irrtum.

Ein sog. Website-Baukasten ist mit Blick auf den HMTL-Code weder puristisch noch perfekt für Google, aber extrem praktisch, falls Sie Inhalte - ohne IT-Support - häufig aktualisieren oder erweitern wollen. Das Video "Stop the SEO Madness" (= trust yourself and focus on content) liefert sehr gute Argumente gegen technikverliebte Programmierer und sprücheklopfende Suchmaschinenoptimierer.

Auch diese Website basiert auf einem Baukasten+Hosting-Paket. Das bedeutet zwar Einschränkungen (da wir die vom CMS automatisch erstellte Navigation unterdrückt haben, ist die Sitemap nicht sichtbar; die Server-Nachbarschaft ist "gemischt"), die durch die SEO-Brille betrachtet aber wenig relevant sind. Denn am Ende des Tages sind es die Inahlte, die den Ausschlag geben - direkt über die Keywords und indirekt über die für gute Google-Rankings unverzichtbaren Backlinks.

 

Hosting- und Hardware-Performance

Die "Registration & Hosting Data" haben nach Expertenmeinung ein Google-Gewicht von lediglich 5%. Lassen Sie sich von den Scare Tactics zum Thema Hosting nicht kirre machen. Mancher SEO-Kollege rät von Shared Hosting ab, ist mit seiner Domain aber auf einem Server mit 500 anderen Domains . . . Hier finden Sie Tooltipps für den Check des Serverumfelds und den Vergleich von Hostingangeboten.

Einen "offenen Brief" an 1&1, der zeigt, dass wir diese Ansicht teilweise revidiert haben, finden Sie hier

Sie sollten möglichst auf Logfiles zugreifen und Weiterleitungen sowie Subdomains einrichten können. Ranking-relevant sind aber v. a. minimale Server-Downtimes, was für größere Domain-Hoster spricht. Speziell bei Websites mit großem Umfang bzw. Traffic sind Hardware- und CMS-Performance wichtig: Nicht nur aus Suchmaschinen-Sicht, sondern auch weil Besuchern der Spaß am Surfen sofort vergeht, wenn (Shop-) Seiten im Durchschnitt mehrere Sekunden brauchen, um sich vollständig aufzubauen.

 

Software-Performance

Tipp 65: Die Optimierung des Quellcode kann bei einem Shop-System schnell an die Grenzen stoßen, weil jede Seitenvorlage Teil eines komplexen Ganzen ist. Ein kompletter Umstieg auf ein neues System kann daher sinnvoller sein als die lediglich in engen Grenzen mögliche Optimierung des alten Systems. Grundsätzlich sind die Tipps 59-64 zur Quellcode-Optimierung aber auch für Shop-Templates gültig. (Hier finden Sie Links zu Tipps für die Performance-Optimierung von MySQL-Datenbank-Abfragen.)

 

URLs und Indizierung

Tipp 66: Achten Sie bei Ihren Shop-Seiten auf aussagekräftige und möglichst kurze Adressen (URLs). Kryptische URLs werden in den Suchergebnissen weniger häufig angeklickt. Sehr lange URLs werden von Suchmaschinen außerdem gekürzt angezeigt und können zusätzlich an Anziehungskraft verlieren. Wenn Sie "Buch Der Schwarm bestellen" googeln, auf welche der Top 3-URLs würden Sie klicken?
www.xxxxxx.de/Schwarm-Frank.../3462033743
www.xxxxx-xxxxx.de/.../frank-schaetzing-der-schwarm.html
www.xxxxxxxx.de/buch/der-schwarm-frank-schaetzing.html


Beim herausgebenden Verlag verhindert die abgeschnittene Anzeige (...) eine noch kryptischere URL. Aber Keywords? Fehlanzeige! Dafür ist nach dem ? ein aus Benutzersicht wenig hilfreicher Parameter (die ISB-Nummer mit 13 Stellen) angehängt.
www.xxxx-verlag.de/36-0-buch.htm?isbn...

Tipp 67: Achten Sie darauf, dass dynamische URLs max. zwei Parameter haben. Je mehr Parameter eine URL hat, desto weniger wahrscheinlich, dass diese indiziert wird. Dynamische Seiten können Sie in statisch wirkende HTML-Seiten umschreiben. Hier finden Sie Links zu mehr Infos und Tool-Tipps.

Tipp 68: Achten Sie darauf, dass kein Artikel in Ihrem Shop über mehr als eine URL zu erreichen ist, damit Google keine doppelten Inhalte ("Duplicate Content") indiziert. Wenn Sie nach dem Anklicken beliebiger Links zum selben Artikel zurückkehren, sollte die URL wieder dieselbe sein.

Tipp 69: Falls Sie Sessions an die URL hängen: Cookies sind IDs vorzuziehen. Session-IDs sollten Sie vor Suchmaschinen-Robots verstecken, damit diese nicht mit indiziert werden. Mit site:www.domain.de können Sie ggf. prüfen, ob IDs indiziert wurden. Session-IDs erkennen Sie an der langen Zeichenfolge aus Buchstaben und Zahlen nach dem Fragezeichen bzw. dem (ersten) Gleichheitszeichen.

Tipp 70: Achten Sie darauf, dass alle wichtigen Seiten (= Artikelkategorie- und Artikeldetail-Seiten) möglichst komplett indiziert und unwichtige Shop-Seiten von der Indizierung ausgeschlossen werden. Jede Unterseite muss deshalb über statische HTML-Links zu erreichen sein. Falls z. B. Suchfunktionen über Links aufgerufen werden können, sollten Sie diese Links mit einer nofollow-Anweisung versehen. Außerdem können Sie die Indizierung der Suchergebnis-Seiten mit "noindex" verhindern.

Mehr darüber, wie Sie Google ggf. mitteilen, welche URLs Sie bevorzugen bzw. welche aus dem Index wieder entfernt werden sollen, finden Sie in Tipp 32. Weitere Tipps finden Sie hier: URL-Tipps & -Tools

 

Shop-Content

Tipp 71: Speziell bei Shops ist das Content-zu-Code-Verhältnis oft ungünstig. Also: Code abspecken (kommt dem Tempo des Seitenaufbaus, dem Indizierungs-Umfang und der Update-Frequenz zugute) und Content anreichern: Schreiben Sie möglichst ausführliche Artikelbeschreibungen (fragen Sie den bzw. die Hersteller nach Texten), fassen Sie verwandte Artikel mit kurzen Beschreibungen im Zweifel auf einer Seite zusammen und bieten Sie Ihren Besuchern die Möglichkeit, Ihre Produkte zu bewerten (was andere Besucher und Suchmaschinen gleichermaßen freut).

Kleiner Extra-Tipp: Wandeln Sie Hersteller-Artikelbeschreibungen ab. Google liebt einzigartigen Text - und auch Ihre Besucher werden es zu schätzen wissen, wenn Sie mehr bieten als Ihre Wettbewerber.

 

Lesen Sie in Tipp 72-80, was Sie bei Architektur und Navigation Ihrer Webseiten beachten sollten.